TerminkalenderTerminkalender

Ergebnisse Vereinsdrücken des NSAC Görlitz

Am Freitagabend, den 29. Juli 2022 trafen sich auf dem Außengelände der Flora zwölf Bankdrücker aus Görlitz und Eibau zu einem kleinen Open-Air-Event. Diesen Saisonabschluss entschied am Ende ganz knapp mit nur 1,03 Punkten Vorsprung der Görlitzer Ricardo Köhler mit 125 kg. Auf Platz zwei verwies er Ina Scholz (85 kg), die bereits in dieser Woche zu den Europameisterschaften im Bankdrücken nach Ungarn reist. Über den dritten Platz freute sich Marcel Müller vom NSAC mit gemeisterten 132,5 kg. Beim anschließenden Grillabend wurde noch ausgiebig gefachsimpelt und der Wunsch nach einem Vereinsweihnachtsturnier im Bankdrücken geäußert, das dann sicher unter dem Hallendach des Sportzentrums Flora absolviert wird. (hen)

Ergebnisse SummerNightCup 2022

Freitagabend wurde unter freiem Himmel auf dem Außengelände der Flora gehoben, aber Samstagvormittag machte das Wetter den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung und so zogen sie kurzerhand in die trockene Halle des Sportzentrums. Es war ein gelungener Abschluss vor der verdienten Sommerpause der sächsischen Athletinnen und Athleten. Bei den Damen holte sich die Görlitzerin Lokalmatadorin Elias Kubelka den Heimsieg, denkbar knapp mit 0,9 Punkten vor den beiden Dresdnerinnen Cathrin Oschmann und Jördis Grzonka. Die Jugendwertung entschied der Eibauer Louis Karnatz für sich, vor Florian Scholz (Torgau) und dem Chemnitzer Willy Perthel. Der Junioren-EM-Qualifikant Lucas Müller (Meißen) siegte bei den Junioren mit klarem Vorsprung, vor dem Chemnitzer Martin Kohlisch und Marc Plischke (Meißen). Im letzten Stoßversuche wollte der Dresdener Junior Ricardo Menzel noch auf das Podest klettern, aber er scheiterte knapp an der aufgelegten Last von 135 kg, somit blieb ihm leider nur Platz vier bei den Junioren. Kurt Perthel (Chemnitz) so heißt der Sieger bei den Senioren/Masters. Mit knapp 140 Punkten Vorsprung konnte keiner der anderen Athleten ihn gefährden. Freitagabend gegen 20:30 Uhr lagen erstmals unter freiem Himmel in der Flora 200 kg auf der Hantel für den dritten und letzten Versuch von Kurt. Aber der Chemnitzer Ausnahmeathlet scheiterte leider an den „Vier-Zentnern“. Mario Richter (Dresden) freute sich über den zweiten Platz in der Wertung der Senioren/Masters vor dem Meißner Martin Weser. Als Kampfleiter waren Uwe Bräuer (Zittau/IWF II/BL) und Johanna Walzak (Eibau/BL) im Einsatz.

Summer-Night-Cup 2022 der Gewichtheber - Gewichtheber stemmen die Hantel unter freiem Himmel

Zum zweiten Mal kommt am 15. und 16. Juli 2022 auf dem Außengeländer des Sportzentrums Flora der Summer-Night-Cup zur Austragung. Knapp 30 Heber des Landesverbandes Sachsen haben ihre Teilnahme zugesagt. Das Turnier ist offen für alle Athletinnen und Athleten von der Jugend bis zu dem Master. Bereits Freitag ab 16:30 Uhr präsentieren sich die Florcrosser des NSAC auf dem Freigelände und werden ein öffentliches Training absolvieren. Um 18:30 Uhr werden dann die ersten Teilnehmer im Gewichtheben an den Start gehen. Am Sonnabend ab 10:30 Uhr startet dann die zweite Gruppe der Gewichtheber. Für viele Sportler ist dieser Open-Air-Wettkampf eine letzte Leistungsüberprüfung vor der Sommerpause. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei und für das leibliche Wohl wird auch bestens gesorgt.

Die Kampfgemeinschaft holt zwei Punkte gegen Riesa - Eibau gewinnt souverän das Derby

Am Sonnabend war das Sportzentrum Flora bis zum letzten Platz besetzt. Das Oberlausitzderby der Gewichtheber lockte zahlreiche Freunde des Gewichthebens nach Görlitz. Diesmal gab es einen Dreier-Kampf, denn ebenso war der Riesaer AC zu Gast. Am Ende siegten die Eibauer souverän mit Saisonbestleistung von 512,4 Punkten. Die Kampfgemeinschaft erkämpfte sich zwei Punkte (Reißen und Zweikampf) gegen die Gäste aus Riesa und auch Riesa fuhr auch nicht mit leeren Händen heim, sondern siegte gegen die KG Görlitz-Zittau im Stoßen.

Schon im Vorfeld wurden die Eibauer als klarer Favorit gehandelt, denn die Kampfgemeinschaft musste verletzungsbedingt auf Phillip Buschek und Sandra Martin verzichten. Dafür sprang kurzfristig der mehrfache Mastersweltmeister Holger Worm ein und die erst 17-jährige Zittauerin Flora Gormanns kam zu ihrem ersten Bundesligaeinsatz. Vom ersten Versuch an untermauert die Eibauer ihre Favoritenrolle. Spannender gestaltete sich der Kampf zwischen den Gastgebern und den Gästen aus Riesa. Nach jedem gültigen Versuch wechselte die Führung in dem internen Duell. Punktelieferantin war dabei auf Seiten der Kampfgemeinschaft die Tschechin Simona Hertlova. Die zweifache WM-Teilnehmerin steuerte allein im Reißen nach drei gültigen Versuchen 45 Punkte zum Mannschaftsergebnis bei. Erstmals erkämpfte sich auch der Görlitzer Oliver Zimmermann nach seiner Bestleistung von 110 kg im Reißen wertvolle Punkte für das Team. Ohne großes Lampenfieber meisterte Flora Gormanns ihr Debüt im Trikot der Gastgeber. Drei fehlerfreie Versuche mit dem Bestwert von 41 kg standen für die junge Athletin im Protokoll. Obwohl sich Riesa nur zwei ungültige Versuche im Reißen leistete, sicherte sich die Kampfgemeinschaft mit 88,7 zu 76,5 Punkten in dieser Teildisziplin den Sieg. Krönender Abschluss im Reißen war die persönliche Bestmarke von 150 kg des Eibauers Erik Ludwig, der damit voll auf Kurs lag, um die Norm zur JuniorenU23-EM zu erfüllen.

Im anschließenden Stoßen spielten dann die Riesaer ihre Stärken aus. Sie übernahmen ab dem ersten Versuch das Heft des Handelns und die Kampfgemeinschaft hatte mehr den Blick auf die Gesamtwertung im Zweikampf. Der Vorsprung von den 12,2 Punkten nach dem Reißen schmolz immer mehr zusammen. Vor dem letzten Versuch von Robert Thees aus Riesa führte die KG Görlitz-Zittau noch mit 1,4 Punkten und nur noch Oliver Zimmermann hatte die Chance zum Kontern. Knapp scheiterte Robert Thees an den aufgelegten 128 kg und somit sicherte sich das Team der Kampfgemeinschaft auch den Punkt im Zweikampf. Eine Schrecksekunde gab es noch für alle Anwesenden, als Max Fuhrig (Riesa) nach seinem zweiten Stoßversuch schmerzvoll auf der Bühne seinen Versuch abbrechen musste. Nach einer kurzen Pause konnte er aber unter dem Beifall des Publikums die Bühne verlassen. Die Gäste aus Riesa gewannen die Teildisziplin Stoßen, aber in der Gesamtwertung war die Kampfgemeinschaft knappe 1,4 Punkte den Gästen überlegen. Von den Zuschauern wurde auch Geburtstagskind Steve Burkhard aus Eibau gefeiert. Der mittlerweile 37-jährige Eibauer glänzte mit 100,4 Punkten und spendierte im Anschluss auch noch eine Runde Freibier. Nach dem alle Entscheidungen gefallen waren, gab es noch den Auftritt von Erik Ludwig im Stoßen. Die Norm zum Greifen nah, ließ er nichts anbrennen und stieß im zweiten Versuch die benötigten 184 kg erfolgreich nach oben. Somit gab es am Ende des tollen Wettkampfs sechs Punkte für Eibau, zwei Punkte für die KG Görlitz-Zittau und einen Zähler für die Gäste aus Riesa. Die von vielen Terminverschiebungen geprägte und verlängerte Saison geht damit zu Ende. Hoffnungsvoll blickt Teamchef Jörg Scholze schon voraus, denn Simona Hertlova wird sicher auch in der kommenden Saison im Dress der KG Görlitz-Zittau auf Punktejagd gehen. (hen)

Ergebnisse der KG Görlitz-Zittau:

Name KG ReißenStoßenPunkte
Simona Hertlova 71,5 kg 83 kg100 kg107,0 Pkt.
Jörg Scholze 86,5 kg 100 kg120 kg47,0 Pkt.
Holger Worm 83,8 kg 93 kg113 kg38,4 Pkt.
Anna-Lena Rusch 61,6 kg 40 kg50 kg35,0 Pkt.
Oliver Zimmermann 117,7 kg 110 kg134 kg31,0 Pkt.
Flora Gormanns 69,4 kg 41 kg54 kg23,0 Pkt.

Abschlusstabelle:

Max. Punkte
1. Athletik-Club Potsdam 677,1 18:0
2. Berliner TSC 545,0 14:4
3. SV Empor Berlin 570,0 9:9
4. AC Meißen 508,2 9:9
5. SG Fortschritt Eibau 512,4 8:10
6. KG Görlitz-Zittau 442,3 3:15
7. Riesaer AC 439,0 2:16

Oberlausitzer Stemmer-Derby mit Gästen aus Riesa

Am Sonnabend, den 07. Mai 2022 ist es endlich so weit. Das lang ersehnte Oberlausitzderby der Gewichtheber in der 2. Bundesliga kommt ab 16 Uhr im Sportzentrum Flora zur Austragung. Aber nicht nur die Kampfgemeinschaft Görlitz-Zittau und die SG Fortschritt Eibau werden um die wertvollen Punkte kämpfen, auch der Riesaer AC wird zu Gast in Görlitz sein. Somit haben die zahlreichen Freunde des Gewichthebersportes die Chance einen spannenden Dreikampf zu erleben.

In der bisherigen Saison war für alle drei Teams noch nicht viel zu holen. Eibau hat bis dato nur zwei Punkte erkämpft, und die Kampfgemeinschaft und der Riesaer AC haben erst jeweils einen Punkt auf ihrer Habenseite und rangieren auf den beiden letzten Tabellenplätzen. Im letzten Kampftag der 2. Bundesliga gilt es nun für alle drei Tams nochmal auf Punktejagd zu gehen. Die Favoritenrolle tragen dabei die Eibauer die mit dem Bestwert von 501,0 Punkten knapp 60 Punkte besser sind als ihre beiden Gegner. Wenn alle drei Teams in Bestbesetzung antreten können, so verspricht der Kampftag einen spannenden Abschluss der Saison. Einlass im Sportzentrum Flora in Görlitz ist ab 15 Uhr. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. (hen)

NSAC Görlitz e.V. - Käthe-Kollwitz-Straße 22 - Bürozeit donnerstags 17:00 bis 18:00 Uhr (03581) 7044992