TerminkalenderTerminkalender

Mit Saisonbestleistung zum überraschenden Punktgewinn

Am Sonnabend waren die Stemmer der KG Görlitz-Zittau beim ESV Freimann-München zu Gast und erkämpften sich überraschend einen wichtigen Punkt im Reißen. Das Stoßen und die Gesamtwertung entschieden die Gastgeber mit 523,0 zu 476,5 Punkten für sich.

Nach einer langen Anreise waren die Heber der Gäste voll motiviert nicht mit leeren Händen wieder den Heimweg antreten zu müssen. Beim Tabellenzweiten überraschte aber das Team um Jörg Scholze die Münchner und blieben im Reißen immer auf Augenhöhe. Mit je drei gültigen Versuchen von Sandra Martin und Dominik Scholz setzten die Gäste den Gastgeber mächtig unter Druck. Von Hebung zu Hebung wechselte ständig die sehr knappe Führung. Nachdem der letzte Münchner Heber zweimal an 132 Kilo scheiterte witterten die Stemmer der KG Görlitz-Zittau Morgenluft. Der tschechische Neuzugang Josef Kolar war nun im allerletzten Versuch des Reißens an 136 Kilo gefordert. Mit enormen Kampfgeist beförderte er die Hantel in einem Zug über den Kopf und sicherte der Mannschaft den überraschenden Sieg im Reißen mit dem hauchdünnen Vorsprung von 0,9 Punkten.

Freud und Leid waren aber dicht beieinander. Nach dem Punktgewinn in der ersten Teildisziplin verletzte sich Danny Gründer bei der Erwärmung für das Stoßen. Somit musste Altmeister Holger Worm eiligst die Heberschuhe schnüren und für seinen Teamkameraden einspringen. Trotz kurzer Vorbereitung stemmte Holger alle sein drei Versuche gültig zur Hochstrecke und freute sich über die gemeisterten 120 Kilo. Im Stoßen spielten dann die Gastgeber ihre Stärken aus und bauten ihren Vorsprung immer weiter aus. Nach den drei gültigen Hebungen im Reißen legte Sandra Martin auch drei saubere Versuche im Stoßen nach und steuerte damit sehr gute 84 Punkte zur neuen Saisonbestleistung der Kampfgemeinschaft bei. Bester Heber des Kampfabends wurde Josef Kollar der mit sehr guten 118,6 Punkten glänzte und Matchwinner im Reißen war. Nun liegt das Augenmerk der Heber auf den zwei folgenden Heimkämpfen. Am 9. März ist der TB 03 Roding in der Flora zu Gast, vierzehn Tage später der SV Empor Berlin. Teamchef Jörg Scholze zeigte sich volles Lobes über den Kampfgeist von Josef Kollar und hofft nun auch auf die eine oder Überraschung vor heimischen Publikum. (hen)

Ergebnisse:

NameKGReißenStoßenPunkte
Holger Worm84,8---120 kg35,2 Pkt.
Dominik Scholz63,180 kg97 kg62,0 Pkt.
Jörg Scholze87,0109 kg124 kg59,0 Pkt.
Danny Gründer68,095 kg---31,5 Pkt.
Philipp Buschek84,9115 kg141 kg86,2 Pkt.
Josef Kolar90,7136 kg164 kg118,6 Pkt.
Sandra Martin50,249 kg68 kg84,0 Pkt.

Landesliga Gewichtheben

Nach dem Triumph über die Chemnitzer Mannschaft, gab es für das ersatzgeschwächte ONe-Team am Sonnabend kein Happy-End. Mit nur vier Athleten am Start hatten die jungen Athleten keine Chance gegen das starkbesetzte Dresdner Team vom DSC. Mit 1211,04 zu 624,99 Sinclairpunkten unterstrichen die Gäste aus der Landeshauptstadt ihre Finalambitionen und siegten klar und deutlich.

Leistungen des ONe-Team:

Anna-Lena Rusch84 kg im Zweikampf166,57 Sinclairpunkte
Adrian Hübel80 kg123,34
Lennard Göttlich107 kg165,19
Justin Kröher109 kg169,90

Gräfenroda ist für die KG Görlitz-Zittau nicht zu bezwingen

Im ersten Auswärtskampf des Jahres 2019 ging die Reise für Die Kampfgemeinschaft Görlitz-Zittau nach Gräfenroda. Die Gastgeber wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten mit 510,8 zu 473,6 Punkten in allen drei Teildisziplinen.

Sein Debüt im Heberdress der KG Görlitz-Zittau absolvierte der 21- jährige tschechische Athlet Josef Kolar. Der Viertplatzierte der letztjährigen Studentenweltmeisterschaften gab dabei einen sehr guten Einstand. Mit fünf gültigen Versuchen und 117,4 Punkten war er bester Heber der Kampfgemeinschaft. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Eric Elsner handelten die Verantwortlichen der KG Görlitz-Zittau und fanden mit dem tschechischen Talent eine echte Verstärkung für das Team. Schon mit den ersten Hebungen des Nachmittags setzen sich die Gastgeber in Führung und gaben diese im Verlaufe des gut zweistündigen Kampfes nicht mehr her. Da halfen auch die sechs gültigen Versuche von Dominik Scholz nicht, um das Gräfenrodaer Sextett in Bedrängnis zu bringen. Mit 190,4 zu 172,3 Punkten entschieden die Gastgeber das Reißen für sich. Ein Fünkchen Hoffnung blieb natürlich noch auf Seiten der Gäste für das Stoßen. Aber auch hier steigerten die Gastgeber geschickt und gewannen auch diese Teildisziplin mit knapp 20-Punkten-Vorsprung. Leider blieb Sandra Martin bei nur einem gültigen Stoßversuch an 63 Kilo hängen, aber auch Philipp Buschek und Danny Gründer kamen nicht über ihre Anfangslasten von 136 Kilo bzw. 117 Kilo hinaus. Routiniert verteidigten die Gastgeber ihren Vorsprung und sicherten sich ungefährdet drei Siegpunkte. Schon in zwei Wochen geht es wieder auf lange Reise für die Kampfgemeinschaft. Dann wartet in der Landeshauptstadt Bayerns der ESV Freimann München auf die Oberlausitzer. Mit gut 500 Punkten haben die Münchner ein ähnliches Leistungspotenzial wie die Gräfenrodaer, sind aber sicher nicht unschlagbar. (hen)

Ergebnisse der KG Görlitz-Zittau:

NameKGReißenStoßenPunkte
Jörg Scholze87,1108 kg128 kg61,8 Pkt.
Josef Kolar89,8130 kg167 kg117,4 Pkt.
Sandra Martin50,648 kg63 kg78,0 Pkt.
Philipp Buschek85,3114 kg136 kg79,4 Pkt.
Dominik Scholz63,077 kg100 kg65,0 Pkt.
Danny Gründer68,495 kg107 kg72,0 Pkt.

Tabelle:

PlatzTeamMaxPunkte
1.SV 90 Gräfenroda e. V.537,012 : 3
2.ESV-Freimann München e.V.560,99 : 3
3.SV Empor Berlin e. V.545,78 : 1
4.TB 03 Roding e. V.501,17 : 5
5.KG Görlitz-Zittau473,66 : 3
6.Athleten-Club Suhl e.V.459,60 : 12
7.1. Athletenclub 1897 Weiden473,20 : 15

Knapper Überraschungssieg in der Landesliga

Ein Coup landeten die Heber der Gewichtheber-Landesliga-Mannschaft ONe-Team, bestehend aus den Eibauer Hebern Anna-Lena Rusch, Justin Kohn, Lennard Göttlich, Leon Marko Wünsche, sowie der Görlitzerin Sarah Schnitte und Altmeister Holger Worm aus Zittau. Gastgeber Chemnitzer AC konnte nur mit fünf Hebern an den Start gehen. Da es in der Landesliga aber einen Streichwert gibt, bedeutete dies nicht unbedingt einen Vorteil für die Oberlausitzer. Holger Worm war es seiner jahrzehntelangen Routine zu verdanken, dass er nach knapp verlorenen Reißen im letzten gültigen Stoßversuch mit 118 kg der Kampfgemeinschaft je einen Punkt für das Stoßen und den Zweikampf sicherte.

Mit sechs gültigen Versuchen war auch Sarah Schnitte maßgeblich am überraschenden Erfolg beteiligt. Als zweitbeste Heberin des Teams steuerte sie wertvolle Punkte zum letztendlich verdienten Sieg bei. In der Tabelle bedeutet dies nun Platz zwei für das ONe-Team. Damit steigen die Chancen auf eine Teilnahme am Finale der drei besten Mannschaften im Frühjahr diesen Jahres. (hen)

Ergebnisse:

Anna-Lena Rusch78 kg im Zweikampf155,01 Sinclair-Punkte
Sarah Schnitte108 kg224,26
Justin Kohn117 kg145,03
Lennard Göttlich100 kg155,65
Leon Wünsche149 kg188,40
Holger Worm215 kg253,87

NSAC Görlitz e.V. - Käthe-Kollwitz-Straße 22 - Bürozeit donnerstags 17:00 bis 18:00 Uhr (03581) 7044992