TerminkalenderTerminkalender

Eric Elsner sprintet im letzten Lauf zur Silbermedaille

Nach dem Sarah Schnitte vor gut einer Woche die Silbermedaille beim DGJ-Schülerpokal in Empfang nehmen konnte, waren dieses Wochenende mit Eric Elsner und Oliver Zimmermann zwei Jugendheber des NSAC Görlitz bei den 35. Internationalen Jugendmehrkampfmeisterschaften (IDJMM) in Plauen im Einsatz.

Auch hier waren neben den beiden Gewichtheberdisziplinen die athletischen Fähigkeiten der Nachwuchsheber gefragt. Eric Elsner (Jahrgang 2002/76,9 kg) glänzte bereits im Gewichtheben mit den neuen Bestleistungen von 120 Kilo im Stoßen und 215 Kilo im Zweikampf. Spannend wurde es dann für ihn im athletischen Teil. Der bis dato Drittplatzierte Tim Seifert (Rodewisch) holte im Kugelschocken und Schlussdreisprung auf und lag vor dem abschließenden Sprint im Pendellauf knapp vor dem Görlitzer. Im letzten Sprint mobilisierte Eric noch mal all seine Kräfte und überflügelte in letzter Sekunde mit knapp drei Punkten Vorsprung den Rodewischer. Der Sieg ging ungefährdet an Leon Carvalho da Silva aus Speyer. Mit Oliver Zimmermann (Jahrgang 2002/105,0 kg) war ein zweiter Görlitzer am Start. Für den Gewichtheber-Newcomer lief es sehr gut. Bereits im Reißen steigerte er seine Bestwerte auf 90 Kilo und legte im Stoßen ebenfalls mit 108 Kilo neue Spitzenwerte nach. Nach den drei Athletischen Übungen, die Oliver mit Bravour meisterte, stand für ihn am Ender der achte Platz im Protokoll. (hen)

Sarah Schnitte erkämpft sich die Silbermedaille

Im vogtländischen Rodewisch fand am Wochenende der traditionelle Schülerpokal der Deutschen Gewichtheberjugend (DGJ) und gleichzeitig der Schülerpokal für Länderauswahlmannschaften statt. Mit 75 Teilnehmern in den Jahrgängen 2005-2003 war diese Meisterschaft sehr gut besucht. In der Länderwertung nahm einmal mehr der Landesverband Sachsen den großen Wanderpokal mit nach Hause.

In der Einzelwertung des DGJ-Schülerpokals trat Sarah Schnitte im Jahrgang 2004 an. Leider verhinderte ein technischer Fehler im zweiten Versuch des Reißens an 50 Kilo eine neue Bestleistung in dieser Disziplin. Im Stoßen zeigte sich Sarah dann kämpferisch stark und meisterte mit 63 Kilo einen neuen persönlichen Bestwert. In den anschließenden drei athletischen Übungen verteidigte Sarah ihren zweiten Platz und nahm voller Stolz aus den Händen des Bundesjugendleiters die Silbermedaille in Empfang.

Mit sechs gültigen Versuchen und mehreren Bestleistungen im Stoßen und Zweikampf war für Ole Ahrens (2004) dieser Wettkampf ein Jahreshöhepunkt. Der junge NSAC-Athlet legte in der Athletik noch zwei Bestwerte nach und kam am Ende des langen Wettkampftages auf dem 14. Platz ein. Für beide Athleten war dieser Wettkampf eine gute Standortbestimmung für den 5. Durchgang im Sächsischen Schülerpokal, der am 16. Dezember gleichzeitig den Jahresabschluss für die Nachwuchsheber bedeutet. (hen)

ONe-Team schlägt den Chemnitzer AC

Für eine faustdicke Überraschung sorgte in der Landesliga Sachsen des ONe-Team aus der Oberlausitz. Die Nachwuchsheber aus Eibau, Görlitz und Zittau treten in der neuen Saison als ONe-Team gemeinsam an und ließen gleich im ersten Kampftag der zweiten Vertretung des Chemnitzer AC keine Chance auf den Sieg. Mit den beiden frischgebackenen Deutschen Juniorenmeistern Nancy und Erik Ludwig im Aufgebot hielten die Gastgeber den Favorit ständig in Schach. Zu keiner Zeit war der erste Saisonsieg gefährdet und viele persönliche Bestleistungen rundeten den gelungenen Sonnabendnachmittag ab.

Ergebnisse:

Jessika Köhler139 kg
Nancy Ludwig165 kg
Sina-Franziska Schache147 kg
Eric Elsner210 kg
Erik Ludwig270 kg
Oliver Zimmermann188 kg
Justin Kröher (außer Konkurrenz)96 kg

Stemmer feiern am Faschingswochenende zwei wichtige Siege

Die Sportler der KG Görlitz-Zittau empfingen am Sonnabend den AC Suhl zum letzten Heimkampf im Sportjahr 2017. Pünktlich zum Faschingsbeginn wollten die Heber dem Publikum Bestleistungen präsentieren, was auch gelang. Zum Einen erreichte die KG eine Saisonbestleistung von 468,6 Punkten, zum Anderen konnten drei Punkte und damit der Gesamtsieg an diesem Abend gesichert werden. Die Suhler mussten leider auf einige Leistungsträger verzichten und bleiben mit 353,4 Punkten weit unter ihrer Saisonbestleistung.

Sandra Martin, frisch gebackene elfmalige Deutsche Meisterin, legte glänzend vor. Mit 50 kg im Reißen und 68 kg im Stoßen wiederholte sie nochmals die Leistung der Deutschen Meisterschaften der Vorwoche und war so ein stabiler Punktelieferant. Dominik Scholz, schaffte mit 76 kg im Reißen eine neue persönliche Bestleistung und scheiterte in einem zusätzlichen vierten Versuch im Stoßen nur sehr knapp an der magischen 100-Kilo-Grenze. Der Zittauer John Frenz steuerte 103 kg im Reißen zur Mannschaftsleistung bei, was seit langer Zeit wieder eine Last von über zwei Zentnern bedeutete. Die 119 kg im Stoßen rundeten für ihn den Abend ab.

In der zweiten Gruppe zeigte auch Danny Gründer eine stabile Leistung. Überragende 95 im Reißen und 107 kg im Stoßen standen trotz Trainingsrückstand am Ende zu Buche. Mannschaftsleiter Jörg Scholze konnte leider nur 105 kg im Reißen bewältigen, aber im Stoßen zumindest 125 kg umsetzen und so steigende Leistungskurve präsentieren. Leistungsstärkster Heber im Aufgebot war einmal mehr Philipp Buschek, 116 kg im Reißen, sowie 147 kg im Stoßen brachten 93,1 Punkte für die Mannschaft.

Im Ergebnis sind die Sportler wie Verantwortlich sehr zufrieden. Mit der Bestleistung, der Entwicklung der Sportler und der geplanten Mannschaftsverstärkung mit Eric Elsner ab Januar, sollten auch die Tabellenführer Rodingen, Gräfenroda und Regensburg in der Rückrunde in Schlagdistanz kommen, so dass jeder Kampf eine Herausforderung wird und Potenzial für die ein oder andere Überraschung hat.

Die KG Görlitz-Zittau verabschiedet sich damit in eine zehnwöchige Wettkampfpause und erwartet am 20.Januar 2018 den TB Roding als Gast und hoffentlich wieder viele Fans des Gewichthebersportes in der Flora. (hen)

Ergebnisse:

NameKGReißenStoßenPunkte
Sandra Martin49,250kg68kg86,0
Dominik Scholz59,176kg97kg73,0
John Frenz73,4103kg119kg79,0
Danny Gründer65,195kg107kg81,0
Philipp Buschek84,9116kg147kg93,6
Jörg Scholze85,5105kg122kg56,0

Tabelle:

VereinMax.Punkte
1.KSV Regensburg556,812 : 0
2.SV90 Gräfenroda512,39 : 3
3.TB 03 Roding II478,06 : 6
4.KG Görlitz-Zittau468,66 : 9
5.AC Suhl409,23 : 9
6.SV Empor Berlin487,43 : 12

KG Görlitz-Zittau ist heiß auf einen Sieg

Der letzte Wettkampf in diesem Jahr steht am Sonnabend ab 16 Uhr für die Kampfgemeinschaft auf dem Plan und damit auch die Chance auf einen versöhnlichen Jahresabschluss nach den Pleiten der letzten beiden Wettkämpfe.

Die Gäste vom AC Suhl haben in dieser Saison eine Bestleistung von 409 Punkten erzielt. Dagegen steht eine Saisonbestleistung von 452 Punkten der Gastgeber. Es ist natürlich abhängig von der Tagesform, ob jeder der sechs Athleten seine Leistungen aus dem Training abrufen kann und so freut sich der Teamchef Jörg Scholze erneut auf einen spannenden Heimkampf am Sonnabendnachmittag im Sportzentrum Flora.

Bereits ab 13 Uhr kämpfen die Nachwuchsathleten im ONe-Team „(das ist so richtig geschrieben)“ gegen die zweite Vertretung des Chemnitzer in der Landesliga Sachsen. Die jungen Heber aus Eibau, Görlitz und Zittau bestreiten ihren ersten Kampf in der Saison und wollen dem klaren Favoriten aus Chemnitz etwas ärgern. In der Landesliga wird seit Beginn der Saison nach der sogenannten Sinclar-Wertung der Sieger ermittelt, das soll die Spannung in den Wettkämpfen steigern und zu mehr Chancengleichheit beitragen. (hen)

Anna-Maria Weisbach gewinnt den Deutschen Meistertitel der Juniorinnen

Am Wochenende versammelte sich unweit des Doms zu Speyer die Deutsche Gewichtheberelite um ihre Deutschen Meister zu ermitteln. Mit knapp 200 Athleten aus über 70 Vereinen verzeichnete der Gastgeber einen neuen Teilnehmerrekord bei den nationalen Titelkämpfen.

Für den NSAC Görlitz qualifizierte sich Anna-Maria Weisbach in der Gewichtsklasse über 90 kg. Die 17jährige Görlitzerin startete zur etwas ungewohnten Wettkampfzeit am Sonntagvormittag um 11 Uhr. Da bei diesen Meisterschaften Titel sowohl für Junioren als auch Senioren vergeben werden hatte sie gleich zwei Chancen um in den Kampf um die Medaillen einzugreifen. Sehr konzentriert begann Anna-Maria ihren Wettkampf und brachte die Anfangslast von 50 kg gültig in die Wertung. Auch die weiteren Steigerungen auf 55 und 60 kg waren kein Problem für die junge Athletin. Um ihren Meistertitel bei den Juniorinnen abzusichern, ging sie im Stoßen kein großes Risiko ein. Mit ihrer Anfangslast von 70 kg war ihr die Goldmedaille bereits sicher. Ihre weitere zwei Versuche an 75 und 80 kg schaffte sie auch ohne Probleme und erklomm im Anschluss mit einem Siegerlächeln das höchste Treppchen auf dem Podest. Bei den Seniorinnen war nur Tina Scheuner aus Langen stärker und so nahm Anna-Maria die Silbermedaille in dieser Kategorie in Empfang. Nach dieser erfolgreichen Meisterschaft darf sich Anna-Maria ganz auf ihren 18. Geburtstag freuen, den sie noch diese Woche begeht. (hen)

Ohne Punkte kehrt die Kampfgemeinschaft aus Bayern heim

Am dritten Wettkampftag‎ der 2. Gewichtheber-Bundesliga traten die Heber der KG Görlitz-Zittau in Bayern gegen die zweite Mannschaft des TB 03 Roding an.

Da Stammheber Danny Gründer wie geplant nicht antreten konnte,‎ war der mehrfache Mastersweltmeister Holger Worm (56 Jahre) als ältester Heber der Liga ins Aufgebot gerückt. Gleichzeitig stellte diese Begegnung bereits den dritten Wettkampf innerhalb von 14 Tagen dar, was sich auch in der Verfassung der Heber zeigte.

So endete der Wettkampftag‎ sowohl im Reißen (152,7 zu 140,0) wie auch im Stoßen (298,7 zu 261,0) ebenso knapp wie die vorherigen Kämpfe der Kampfgemeinschaft. Die Gäste blieben zwar auf immer Augenhöhe, aber die letzten Hebungen konnte leider der Gastgeber für sich entscheiden. So brachten John Frenz, Holger Worm und Philipp Buschek nur einen gültigen Reißversuch in die Wertung und blieben dabei unter den Erwartungen des Teamchefs, der erneut selbst die Heberschuhe überstreifen musste. Damit gingen wertvolle Punkte und Kilo für die Kampfgemeinschaft bereits in der ersten Teildisziplin verloren.

Sandra Martin konnte‎ an das Niveau der Vorwoche anknüpfen und mit 118 kg und 85 Punkte eine super Leistung abrufen. Dominik steigerte sich weiter im Verlauf der Saison wobei besonders seine 97 kg im Stoßen erwähnenswert sind. Die Erwartungen für den nächsten Heimkampf gegen Suhl ‎lassen auf weitere Bestwerte hoffen. Philipp Buschek steigerte sich nochmal im Stoßen und meisterte erstmals in der Saison 145 Kilo. Jörg Scholze, der Teamchef, begann gut mit 117 Kilo im Stoßen, aber danach fehlte ihm die nötige Erholung nach dem knappen Kampf gegen Gräfenroda, und so scheiterte er zweimal am den 122 Kilo. Holger Worm war gewillt in seiner Aufgabe Danny Gründer zu ersetzen, konnte‎ aber die fehlenden Trainingswochen nicht verbergen. Leider gab es für den Routinier nur ganze zwei gültige Versuche. Und wieder unterlag die Kampfgemeinschaft Görlitz-Zittau knapp mit 401,0 zu 451,4 Punkten. „Schade, im Reißen waren wir gut dabei, die gut zwölf Punkte haben wir aber leider auf Grund der kurzen Erholungspause liegen lassen“, resümiert der selbst aktive und geschaffte Teamchef. „Am 11.11. ist in der Flora die nächste Chance. Gegen Suhl sollen nun endlich die nächsten drei Punkte her.“ blickt der Teamchef voraus. (hen)

(Foto) Privat: Philipp Buschek 145 kg im Stoßen

Ergebnisse:

NameKGReißenStoßenPunkte
Sandra Martin50,2506885,0
Dominik Scholz61,2749763,0
John Frenz73,39712276,0
Holger Worm83,39510735,4
Jörg Scholze84,810711754,4
Philipp Buschek84,911214587,2

Tabelle: 2. Bundesliga Gruppe B

VereinMax.Punkte
1.KSV Regensburg556,86 : 0
2.SV90 Gräfenroda466,46 : 0
3.TB 03 Roding II451,46 : 0
4.AC Suhl409,23 : 6
5.KG Görlitz-Zittau452,83 : 9
6.SV Empor Berlin406,00 : 9

KG Görlitz-Zittau reist nach Bayern

Zum dritten Kampftag der 2. Bundesliga im Gewichtheben geht es für die Kampfgemeinschaft auf Reisen. Im bayrischen Roding wartet die 2. Mannschaft auf die Stemmer von Neiße und Mandau. Die Gastgeber haben im Gegensatz zu den Gästen erste einen Kampf absolviert und erkämpften sich mit knapp 400 Punkten den Sieg gegen Suhl. Nach dem Papier ist somit die KG Görlitz-Zittau (452,8 Punkte) Favorit dieses Kampfes und die lange Reise möchte der Teamchef nicht mit leeren Händen beenden. Alle Teammitglieder freuen sich auf diese Begegnung und wollen unbedingt den zweiten Saisonsieg in Bayern feiern. (hen)

TB 03 Roding 2.KG Görlitz-Zittau16:30 Uhr

Görlitz-Zittauer Kampfgemeinschaft fehlen ein paar Prozent

Gegen Gräfenroda riskieren die Gastgeber etwas mehr, leisten sich aber zu viele Fehlversuche

Der Zittauer John Frenz ist einer der Hoffnungsträger im Görlitz/Zittauer Team. Der 17-Jährige schaffte am Sonnabend im Reißen zwei Zentner und insgesamt 78 Punkte. Foto: H.-E. Friedrich Quelle: sz-online.de

Die KG Görlitz/Zittau empfing am Sonnabend die SV Gräfenroda zum zweitem Heimkampf der Saison. Sehr viel knapper als bei der Begegnung der Vorwoche, mit nur 20 Kilo Differenz, musste die Kampfgemeinschaft die Punkte abgeben.

Während des Reißens lagen die Gastgeber mit den Thüringer Gästen Kopf an Kopf. Bis zum letzten Versuch war die Entscheidung offen, so dass taktisch gesteigert wurde. Die heimischen Heber versuchten, die Entscheidung mit kleinen Steigerungen zu erzwingen. Nach drei gültigen Versuchen durch Sandra Martin und guter Leistungen von Dominik Scholz und John Frenz, sollten Danny Gründer, Philipp Buschek und Mannschaftsleiter Jörg Scholze den Sack zumachen. Nach gültigen 92 Kilo von Danny Gründer wollte Jörg Scholze mit 109 Kilogramm die Distanz zu den Gästen verkürzen und so Philipp Buschek für den letzten Versuch ein paar Kilo „ersparen“. Dies gelang leider nicht, so dass Buschek nach 115 Kilo im zweiten Versuch, die er knapp weglegen musste, gezwungen war, nochmals um vier auf 119 Kilo zu steigern, um den Siegpunkt im Reißen zu ermöglichen. Leider überriss er dieses Gewicht, brachte sie nicht über seinem Körperschwerpunkt zum Halten sondern legte die Hantel hinter sich ab, so dass die Thüringer mit 6,2 Punkten Vorsprung das Reißen gewannen.

Auch im Stoßen ging es am Ende um nur 13,2 Kilopunkte, die die Gäste vor der Heimmannschaft lagen. Neidlos ist anzuerkennen, dass die Thüringer Sportler sich weniger Fehlversuche leisteten und daher als Mannschaft stabiler hoben. Aufseiten der Kampfgemeinschaft konnten nur Sandra Martin und John Frenz jeweils alle drei Versuche in die Wertung bringen. Alle anderen gestalteten mindestens eine Hebung ungültig. Somit gewann der SV Gräfenroda insgesamt und konnte drei Punkte für sich verbuchen.

Nach den Wettkämpfen am letzten Sonnabend und in dieser Woche muss die Kampfgemeinschaft nun nach vorn schauen, denn schon am kommenden Sonnabend müssen die Sportler ins bayerische Roding reisen und dort versuchen, sich zu behaupten. Das scheint nicht unmöglich. Ihren ersten Kampf gewannen die Rodinger mit 398 Punkten. Aber man weiß nie, in welcher Aufstellung sie antreten.

Statistik

KG Görlitz/ZittauSV 90 Gräfenroda
447,0466,4
NameKGReißenStoßenPunkte
Sandra Martin51,0 kg51 kg68 kg86,0
Dominik Scholz60,9 kg72 kg92 kg60,0
Danny Gründer64,8 kg92 kg107 kg81,0
John Frenz74,6 kg100 kg123 kg78,0
Philipp Buschek84,2 kg112 kg139 kg82,6
Jörg Scholze85,3 kg107 kg123 kg59,4

Vorschau 2. Bundesliga am 7.10.2017

Nach dem die ersten drei Punkte auf dem Konto der Kampfgemeinschaft gutgeschrieben sind, wartet gleich am Sonnabend der nächste Gegner auf die starken Jungs und Mädels. Ab 16 Uhr ist im Sportzentrum Flora der Vorjahresfinalist der 2. Bundesliga SV 90 Gräfenroda zu Gast. Die Thüringer bestreiten ihren ersten Saisonkampf und sind somit für den Teamchef Jörg Scholze schwer einzuschätzen. „Wir wollen uns gegenüber der Vorwoche auf alle Fälle noch mal steigern und schauen ob wir die Gäste in einer der beiden Teildisziplinen etwas ärgern können. An der Aufstellung werde ich nichts ändern und hoffe auf einen weiteren spannenden Kampf vor heimischer Kulisse.“ (hen)

Die Kampfgemeinschaft startet mit Sieg und Niederlage in die neue Saison

Zu Beginn der neuen Saison der 2. Bundesliga im Gewichtheben waren mit dem KSV Regensburg und dem SV Empor Berlin gleich zwei Gegner zu Gast in der Neißestadt. Gegen die Hauptstädter gelang der KG Görlitz-Zittau der erste Sieg, aber gegen die starken Bayern unterlagen die Gastgeber.

Seine Bundesligapremiere feierte der 17-jährige Görlitzer Eric Elsner. Er behielt die Nerven und riss 95 Kilo im zweiten Versuch und brachte mit 118 Kilo im Stoßen alle Versuche gültig in die Wertung. Für Sandra Martin verlief der Kampf ebenfalls erfolgreich. Nach gemeisterten 48 Kilo im Reißen legte sie im Stoßen sehr gute 66 Kilo nach und wurde mit 80,0 Relativpunkten belohnt. Ständig wechselte die Führung zwischen dem SV Empor Berlin und den Gastgebern. So ging der Teamchef Jörg Scholze kein großes Risiko ein und wollte mit kleinen Steigerungen die ersten Saisonpunkte auf das Konto der Kampfgemeinschaft holen. Das zahlte sich aus, denn Danny Gründer blieb ohne Fehler im Reißen und verschaffte den Gastgebern einen minimalen Vorsprung. Obwohl John Frenz und Philipp Buschek nur jeweils einen Reißversuch in der Wertung brachten, reichte es am Ende des spannenden Reißens für den Sieg gegen den SV Empor Berlin. Der Sieg der Regensburger waren zu keiner Zeit gefährdet, da sie mit einer sehr ausgeglichenen Mannschaft souverän ihrer Favoritenrolle in der Staffel B gerecht wurden.

Für das Stoßen legten sich alle Athleten nochmal richtig ins Zeug. Die Berliner leisteten sich bei sechs Athleten nur einen Fehlversuch. Da nachdem Reißen der Rückstand aber schon knapp 20 Punkte auf die Kampfgemeinschaft betrug, konnte es auch nun der Teamchef Jörg Scholze etwas ruhiger angehen lassen. Nach den jeweils zweiten Stoßverssuchen war den Gastgebern auch die Punkte zwei und drei sicher. „Ein gelungener Auftakt für das Team.“, resümiert der Teamchef. „Es gibt natürlich zu Beginn der langen Saison noch etliche Reserven bei meinen Jungs und Mädels, aber schon nächste Woche müssen wir ja wieder gegen den Aufsteiger SV Gräfenroda ran und da wollen wir mit einem weiteren Sieg den Auftakt in die neue Saison positiv gestalten.“ (hen)

KSV Regensburg:556,8 Punkte(207,3; 349,5)
KG Görlitz-Zittau:452,8 Punkte(161,4; 291,4)
SV Empor Berlin:406,0 Punkte(142,0; 264,0)

Ergebnisse:

Name (KG)ReißenStoßenPunkte
Sandra Martin (51,7)48 kg66 kg80,0 Pkt.
Dominik Scholz (60,7)74 kg95 kg65,0 Pkt.
Danny Gründer (65,0)92 kg107 kg81,0 Pkt.
John Frenz (72,5)98 kg121 kg78,0 Pkt.
Eric Elsner (76,6)95 kg118 kg62,0 Pkt.
Philipp Buschek (84,6)113 kg143 kg86,8 Pkt.

Die neue Saison für die starken Jungs und Mädels der KG Görlitz-Zittau startet am 30.9.2017

War es im Sommer etwas ruhig geworden im Lager der KG Görlitz-Zittau, so lag es an der langen Sommerpause für die Athleten der 2. Bundesliga im Gewichtheben. Am 16. September gab es mit der Begegnung AC Suhl gegen den SV Empor Berlin (409,2 zu 387,0 Punkten) den Startschuss in die neue 2.Liga-Saison. Nach einer kleinen Reform der Ligastaffeln stehen seit langem auch wieder zwei bayrische Teams als Gegner fest. Der KSV Bavaria Regensburg und TB Roding 2 komplettieren in dieser Saison die Staffel B der 2. Bundesliga. Neben dem Berliner Club des SV Empor sind auch die Thüringer Vertreter des SV Gräfenroda und des AC Suhl Gegner für das Team der Kampfgemeinschaft.

Die Generalprobe für den ersten Heimkampf am 30. September um 16 Uhr im Görlitzer Sportzentrum Flora gelang den Sportlern bei den sächsischen Einzelmeisterschaften am vergangenem Wochenende in Eibau. Somit kann Teamchef Jörg Scholze optimistisch in die neue Saison schauen. „Unser Kader ist gut gerüstet für die kommenden Aufgaben, gleich im Wochenrhythmus müssen wir jetzt ran. Nach den zwei Heimkämpfen am 30. September und 7. Oktober geht die Reise eine Woche später nach Roding. Das wird gleich zu Beginn eine hartes Pensum für mein Team. Ziel ist es natürlich gleich so viele Punkte wie möglich einzusammeln, aber das Leistungsvermögen der anderen Teams ist vor Beginn der Runde immer schwer einzuschätzen.“, so der Teamchef. „Wir haben uns nicht verstärkt und setzen auf unseren eigenen Nachwuchs. So wird schon am ersten Kampftag der 15 jährige Eric Elsner sein Bundesligadebüt geben. Mit Sandra Martin, Danny Gründer, Philipp Buschek, John Frenz und Dominik Scholz hoffen wir schon im ersten Kampf auf die ersten wichtigen Punkte.“ Das Saisonziel ist durch die Neuaufteilung der Staffeln zur Zeit schwer zu beschreiben. Es wird ein ausgeglichenes Leistungsniveau aller Teams erwartet. So wird am Ende des Wettkampfes wohl jedes Kilo über Sieg oder Niederlage entscheidend sein. (hen)

Ansetzungen: Heimkämpfe 16 Uhr im Sportzentrum Flora in Görlitz

30. September 2017KG Görlitz-Zittau gegen Regensburg und Berlin
7. Oktober 2017KG Görlitz-Zittau gegen Gräfenroda
14. Oktober 2017Auswärtskampf in Roding
11. November 2017KG Görlitz-Zittau gegen Suhl
20. Januar 2018KG Görlitz-Zittau gegen Roding
3. Februar 2018KG Görlitz-Zittau gegen Berlin
17. Februar 2018Auswärtskampf in Gräfenroda
17. März 2018Auswärtskampf in Regensburg
7. April 2018Auswärtskampf in Suhl

Goldiges Wochenende für die Görlitzer Gewichtheber

Mit sechs Athleten reisten die Gewichtheber des NSAC Görlitz zu den diesjährigen Landesmeisterschaften nach Eibau. Gleich in der ersten Wertungsgruppe sicherte sich bei den Juniorinnen in der Gewichtsklasse über 90 Kilo Anna-Maria Weisbach die Goldmedaille. Alle ihre Wettkampfversuche konnte die Görlitzerin gültig gestalten und brachte es auf stattlich 140 Kilo im Zweikampf, was zum Gewinn des Landesmeistertitel ausreichte. Bei den Schülern gingen mit Eric Elsner (Klasse bis 77 kg) und Oliver Zimmermann (Klasse über 94 kg) zwei NSAC-Starter an die schwere Eisenhantel. Eric Heller dominierte seine Gewichtsklasse mit 205 kg im Zweikampf und sicherte sich mit knapp 50 kg Vorsprung den Sachsentitel. Auch für Oliver Zimmermann gab es die Goldmedaille mit 172 kg im Zweikampf. Eric Heller vertrat bei den Jugendlichen (Klasse bis 94 kg) die Farben des NSAC Görlitz und trat gegen den Jugend-EM Teilnehmer Erik Ludwig aus Eibau an. Beide Athleten blieben ohne Fehlversuch und Eric erkämpfte sich die Silbermedaille mit 226 kg. Den Abschluss bildete der Auftritt von Dominik Scholz bei den Senioren (Klasse bis 62 kg). Ohne Fehl und Tadel blieb auch Dominik und krönte seinen gelungenen Auftritt mit der Goldmedaille für seine gemeisterten 160 Kilo. Alle Athleten waren in guter sportlicher Verfassung und konnten die Vorgaben ihres Trainers mitunter sehr deutlich überbieten. (hen)

Görlitzerin vertritt Deutschland erfolgreich bei der WM im Bankdrücken

Vom 22.-27.Mai 2017 fand die Weltmeisterschaft im Bankdrücken des internationalen Verbandes IPF in Kaunas (Litauen) statt.

Ina Scholz startet national für den KBV Bautzen und trainiert im Sportzentrum Flora des NSAC Görlitz, um sich auf ihre Wettkämpfe vorzubereiten. In der mit zwölf Starterinnen stark besetzten Gewichtsklasse bis 72 kg ging Ina als leichteste Athletin an den Start. Sie wählte für ihren ersten Versuch eine Last von 120 kg, welche 7,5 kg unter ihrer persönlichen Bestleistung lag. Diese Entscheidung für einen sicheren Einstieg wurde gemeinsam mit ihrem Betreuer Hubert Wagner getroffen, da Ina bis kurz vor dem Wettkampf noch mit einer Erkältung zu kämpfen hatte. Außerdem konnte Ina vor einem Jahr leider keinen der drei Versuche gültig in die Wertung bekommen und somit galt es, dieses Erlebnis im ersten Versuch abzuhaken. Aber an diesem Tag lief einfach alles nach Plan. Sie erwischte den gewünschten Einstieg und konnte auch im zweiten Versuch die 125 kg gültig in die Wertung bringen. Jetzt war für den dritten und letzten Versuch die Entscheidung klar. Es sollte eine neue persönliche Bestleistung werden. Ina’s Team ließ das Gewicht auf 130 kg erhöhen, um das gesteckte Ziel zu erreichen und gleichzeitig den angepeilten achten Platz zu verteidigen. Beides gelang Ina durch einen perfekt ausgeführten dritten Versuch. Sie brachte die Last zur Hochstrecke und beendete ihren Wettkampf mit drei Versuchen in denen keiner der drei Kampfrichter irgendetwas zu beanstanden hatte!

Mit diesen positiven Eindrücken kann Ina nun die wohlverdiente aber kurze Sommerpause genießen. Ab September stehen dann schon die nächsten Wettkämpfe an. So wird Ina in der Mannschaft des KBV Bautzen die sächsische Bankdrückliga bestreiten, an der Europameisterschaft und der Deutschen Meisterschaft im Bankdrücken teilnehmen und Sachsen in der Frauenauswahl beim Ländermannschaftspokal in Chemnitz vertreten.

Im letzten Kampf sichert sich die KG Oberlausitz das Landesligafinale

Mit einem 282,0 zu 194,7 Punktesieg gegen den Dresdner SC konnte sich die KG Oberlausitz in der Landesliga Sachsen den Einzug in das Finale erkämpfen. Nach einer langen Saison brachte erst der letzte Kampftag die endgültige Entscheidung.

Mit einer konzentrierten Leistung und nur wenigen Fehlversuchen dominierten die Gastgeber diese entscheidenden Begegnung vor heimischer Kulisse souverän. Beste Heberin im Team der KG war die Eibauerin Sina Franziska Schache mit ausgezeichneten 83,0 Punkten. Am 13. Mai treffen im Finale die Tams vom Chemnitzer AC, dem Athletenteam Vogtland und der KG Oberlausitz aufeinander.

Ergebnisse: Anna-Maria Weisbach 46,0 Pkt., Sarah Michelle Kempa 37,0 Pkt., Sina Franziska Schache 83,0 Pkt., Eric Elsner 45,0 Pkt., Vanessa Kubelka 25,0 Pkt., Maria-Luise Weisbach 46,0 Pkt. (hen)

Erfolgreicher Saisonabschluss für die Kampfgemeinschaft

Nach Berlin ging die Reise der KG Görlitz-Zittau im letzten Saisonkampf der 2. Gewichtheberbundesliga. Mit einem klaren 471,6 zu 387,5 Punktesieg gegen den SV Empor Berlin verteidigten die Stemmer von Neiße und Mandau ihren zweiten Tabellenplatz.

Leider konnten die Hauptstädter nicht in Bestbesetzung antreten und somit war schon nach den jeweils zweiten Versuchen im Reißen die Entscheidung in dieser Teildisziplin zu Gunsten der Gäste gefallen. Teamchef Jörg Scholze überlies nun den Athleten selbst die Steigerung im dritten Versuch. Jeder der sechs Heber versuchte nun noch einmal seine Saisonbestleistung zu steigern, aber alle sechs Versuche blieben leider ohne Erfolg. Nach einem Kampfversuch an 110 kg im zweiten Versuch zwickte es mächtig im Armgelenk beim Teamchef, aber er biss die Zähne zusammen und trat auch im Stoßen nochmal an, um dem frischgebackenen Deutschen Meister der Masters, Holger Worm, als Ersatzheber einen Einsatz zu ersparen.

Nach ihrem ersten Stoßversuch mussten die Berliner auf Carina Schelhase verzichten. Die mit gesundheitlichen Problemen geplagte Hauptstädterin musste leider ohne gültigen Stoßversuch ihren Wettkampf beenden. So war auch im Stoßen die Spannung aus dem Wettkampf. Schon mit den ersten Versuchen sicherten die Athleten der KG Görlitz-Zittau den Sieg ab. Ohne jeglichen Druck steigerten die Athleten nun munter weiter. Für Dominik Scholz sollten die magischen 100 kg im Stoßen die tolle Saison krönen. Aber leider blieben die zwei Zentner von ihm unbewältigt. Für Philipp Buschek endete die lange Saison ohne den 100 Relativpunkten. Trotz mehrmalige Anläufe in den letzten Kämpfen muss er wohl die dreistellige Punktzahl auf die neue Saison verschieben. „Eine tolle Saison geht mit diesem 3:0-Sieg zu Ende.“ resümiert der Teamchef. „ Durch das ausgeglichene Leistungsniveau der Staffel waren alle Kämpfe eine Herausforderung für meine Schützlinge. Der Absteiger aus der ersten Liga, der AC Meißen, ist seiner Favoritenrolle ohne Punktverlust gerecht geworden, aber alle anderen Wettkämpfe waren sehr spannend und endeten oft mit knappen Ergebnissen. So macht Gewichtheben viel Spaß, auch wenn wir mal über 1200 km am Wochenende auf Reise gehen müssen. Wenn Meißen wieder in die ersten Liga aufsteigt, dann ist die KG Görlitz-Zittau in der nächsten Saison in der Favoritenrolle, da es keinen Absteiger aus der ersten Bundesliga geben wird. Jetzt gibt es erstmal eine Wettkampfpause und dann stellen wir den Kader für die neue Saison zusammen.“, so der zufriedene Teamchef am Ende der erfolgreichen Saison. (hen)

Ergebnisse:

NameKGReißenStoßenPunkte
Sandra Martin50,4 kg50 kg69 kg86,0 Pkt.
Dominik Scholz60,8 kg74 kg98 kg68,0 Pkt.
Danny Gründer61,8 kg86 kg103 kg81,0 Pkt.
John Frenz71,4 kg95 kg123 kg79,0 Pkt.
Jörg Scholze85,0 kg110 kg123 kg63,0 Pkt.
Philipp Buschek86,2 kg119 kg148 kg94,6 Pkt.

Abschlusstabelle:

VereinMax.Punkte
1. AC Meißen602,824 : 0
2. KG Görlitz-Zittau482,214 : 10
3. SuS Derne519,09 : 15
4. SC Lüchow485,38 : 16
5. SV Empor Berlin475,55 : 19

Finale 2. Bundesliga am 29.04.2017 in Meißen:

AC Meißen – SV 90 Gräfenroda – TSV Heinsheim

Neue Bestwerte für Eric Elsner

Mit tollen Ergebnissen kehrten die ostsächsischen Jugendheber des NSAC Görlitz vom Länderpokal der Jugend im Gewichtheben aus Ohrdruf zurück.

Aus der Neißestadt waren die beiden "Eric´s" in der schweren Gewichtsgruppe am Start. Der 15-jährige Eric Elsner konnte mit 95 kg im Reißen, 115 kg im Stoßen und 210 kg im Zweikampf neue persönliche Bestwerte erzielen.

Mit 22 Beugestützen in 30 Sekunden schaffte er den Bestwert seiner Gruppe. Mit Platz sechs als Jüngster der Gruppe war er und sein Trainer sehr zufrieden. Eric Heller (17 Jahre) scheiterte jeweils nur knapp an seinen neuen Bestleistungen im Reißen und Stoßen und belegte am Ende des langen Wettkampftages den neunten Platz.

Den zum Wettkampfbeginn mitgebrachten Wanderpokal in der Länderwertung konnten die Sachsen wieder mit nach Hause nehmen. Sie setzten sich gegen Thüringen und Brandenburg mit über 200 Punkten klar und deutlich durch. (hen)

Mit Saisonbestleitung gewinnt die KG Görlitz-Zittau zwei Punkte

Erneut gab es am Sonnabend in der 2. Bundesliga einen spannenden Kampf im Sportzentrum Flora zu erleben. Mit der neuen Saisonbestleistung von 482,2 Punkten gewann der Gastgeber zwei Punkte gegen den SC Lüchow. Nur im Stoßen waren die Gäste etwas stärker (308,2 zu 302,1 Punkten) und traten die Heimreise mit einem verdienten Punkt an.

Im letzten Heimkampf der Saison wurde den Stemmern der KG Görlitz-Zittau wieder alles abverlangt. Der starke Gast vom SC Lüchow wollte nicht mit leeren Händen nach Hause fahren und so entwickelte sich von der ersten Hebung an ein spannenden Wettkampfnachmittag. Vom ständigen Verführungswechsel war das Reißen geprägt, wobei sich kein Team zzunächst entscheidet absetzen konnte. Danny Gründer und John Frenz blieben dabei ohne Fehler. Für Philipp Buschek war leider schon nach dem Anfangsversuch an 118 kg das Kräftepotenzial aufgebraucht. Nur denkbar knapp scheiterte im zweiten Versuch an den aufgelegten 122 kg und ärgerte sich mächtig über diesen fehlgeschlagenen Versuch. So platzte schon nach dem Reißen der Traum von den 100 Relativpunkten, die er zum letzten Mal im Februar 2010 erzielen konnte. Mit geschickten Steigerungen gelang es aber der Kampfgemeinschaft sich vom Gegner etwas abzusetzen. So reichte es nach dem Reißen mit 180,1 zu 157,2 Punkten zum Sieg für die Gastgeber.

Schon vor dem Kampf warnte Teamchef Jörg Scholze vor der Stärke des SC Lüchow im Stoßen. Motiviert bis in die letzte Haarspitze begann der zweite Teil des spannenden Kampfes. Dominik Scholz stieß mit 97 kg eine neue Bestleistung im zweiten Versuch, aber die magischen 100 kg im dritten Anlauf musste er leider unbezwungen zu Boden fallen lassen. Auch Danny Gründer und Sandra Martin bleiben nicht ohne Fehler und somit gingen die Gäste knapp in Führung. John Frenz lies mit seiner neuen Bestleistung von 222 kg im Zweikampf noch einmal Hoffnung aufkommen, da die Gäste auch einige Versuche nicht zur Hochstrecke bekamen. Vor den letzten beiden Hebungen des Kampfes führte der SC Lüchow knapp mit 6,1 Punkten. Somit war klar das Philipp Buschek den neuen Bestwert von 153 kg auflegen musste um das Fünkchen Hoffnung noch zu wahren. Mit viel Kampfgeist gelang der Umsatz, aber im Ausstoß fehlten dann die notwendige Kraft um die Last fehlerfrei auszustoßen. Enttäuschung bei Philipp und Jubel im Lager des SC Lüchow waren die Resonanz auf diesen Versuch. Da spielte es auch keine Rolle mehr das der letzte Heber der Gäste an der neuen Bestmarke von 162 kg scheiterte. Am Ende reichte es aber zum Gesamtsieg für die Kampfgemeinschaft mit der neuen Bestmarke von 482,2 Punkten. „Genau solche spannenden Kämpfe mag mein Team, auch wenn nicht alles 100%ig geklappt hat, so bin ich voll auf zufrieden mit den Leistungen der Mannschaft.“, zieht nach dem Kampf der Teamchef ein positives Fazit. „Jetzt haben wir eine kleine Pause von vier Wochen und dann wartet mit dem SV Empor Berlin noch einmal ein starker Gegner auf die Mannschaft. Auch die 500 Punkte sind nicht ganz unmöglich in diesem letzten Kampf in der Bundeshauptstadt, das wäre ein wirklich grandioser Abschluss der langen Saison.“, blickt der Teamchef schon mal auf den 8. April voraus. (hen)

Ergebnisse

NameKGReißenStoßenPunkte
Sandra Martin50,2 kg50 kg68 kg85,0 Pkt.
Dominik Scholz61,0 kg73 kg97 kg66,0 Pkt.
Danny Gründer62,0 kg92 kg105 kg89,0 Pkt.
John Frenz71,2 kg101 kg121 kg83,0 Pkt.
Jörg Scholze85,6 kg110 kg129 kg67,8 Pkt.
Philipp Buschek86,3 kg118 kg156 kg91,4 Pkt.

Tabelle:

VereinMax.Punkte
1.AC Meißen602,818 : 0
2.KG Görlitz-Zittau482,210 : 8
3.SuS Derne519,09 : 12
4.SV Empor Berlin475,55 : 13
5.SC Lüchow470,73 : 12

Vorschau Gewichtheben 11.3.2017

Der letzte Heimkampf der Saison 2016/2017 in der 2. Bundesliga der Gewichtheber steht an. Es wird wieder ein sehr enger Vergleich werden, wenn der SC Lüchow mit seinem Stammsechser antreten kann. Auf dem Papier hat mit einer Saisonbestleistung von 481,5 zu 477,6 Punkten der Gast hauchdünn die Nase vorn. „Ein Punkt im Reißen ist gut machbar, aber im Stoßen wird es erneut sehr eng.“, blickt Teamchef Jörg Scholze voraus. „Insofern brauch ich da meine Teamkameraden nicht übermäßig motivieren, es geht wieder um jeden Versuch und gerade die letzten Versuche werden den Wettkampf entscheiden.“, so verspricht er weiter eine äußerst spannenden letzten Heimkampf der Saison. Wettkampfbeginn ist am Sonnabend, den 11. März 2017 um 16 Uhr im Sportzentrum Flora. (hen)

Eric Elsner startet erfolgreiche Aufholjagd

Am Wochenende fanden die Ostdeutschen Mehrkampfmeisterschaften der Schüler in der Bundeshauptstadt Berlin statt. Der NSAC Görlitz stand dabei gleich zwei Mal auf dem Siegerpodest.

Sarah Schnitte (2004) absolvierte einen super Wettkampf. Im Gewichtheben freute sie sich gleich über zwei neue Höchstleistungen mit 42 kg im Reißen und 53 kg im Stoßen und rangierte vor dem athletischen Teil auf dem zweiten Platz hinter der favorisierten Chemnitzerin Leonie Martin. Mit einer guten Leistung konnte Sarah ihre silbernen Platz auch in der Athletik verteidigen und freute sich riesig über ihre gewonnen Medaille.

Der zweite Görlitzer im Rennen war Eric Elsner (2002). Er erreichte nach einer für ihn sehr guten Athletik leider nur den fünften Platz. Aber nach einer fünfstündigen Pause begann für Eric der Kampf und die Aufholjagd an der Eisenhantel. Nachdem er im ersten Versuch die aufgelegten 86 kg unglücklicher Weise nicht bewältigen konnte, steigerte er sich bis zum letzten Versuch auf 90 kg. Im Stoßen lief es für ihn besser und er brachte eine neue persönliche Bestleistung von 112 kg in die Wertung. Damit wurden die Platzierungen neu gemischt und Eric erkämpfte im wahrsten Sinne des Wortes noch die verdiente Goldmedaille. (hen)

Eric Elsner Stoßen 112 KG Bestleistung

Ergebnisse:

NameKGReißenStoßenPlatz
Sarah Schnitte47,0 kg42 kg53 kg2. Platz
Eric Elsner75,3 kg90 kg112 kg1. Platz

Landesligakampf mit Debütanten

Mit einer fast neuformierten Mannschaft bestritten die Heber des Teams Oberlausitz, bestehend aus Athleten des NSAC Görlitz, GAV Zittau und der SG Fortschritt Eibau ihren Auswärtskampf beim Athletenteam Vogtland in Rodewisch.

Obwohl der Kampf deutlich mit 342,0 Punkten zu 227,6 Punkten verloren wurde, gab es beachtenswerte Ergebnisse. Die beiden Debütanten im Team Justin Kröher (Eibau) und Oliver Zimmermann (Görlitz) brachten einen gelungenen Einstand auf die Bühne. Beide Sportler konnten nicht nur sechs gültige Versuche verbuchen, sondern ihre Bestleistungen in ihrem ersten Einsatz deutlich nach oben schrauben.

Beste Sportlerin nicht nur des Teams Oberlausitz, sondern der gesamten Begegnung war Bundeskaderathletin Sina Franziska Schache (Eibau) mit 83,0 Punkten. Eric Heller verbesserte sich im Reißen auf 98kg und im Stoßen auf 124 kg. Der Zittauer Steven Frenz scheiterte nur knapp an 63 kg im Reißen, verbesserte sich aber im Stoßen auf 75 kg. Der Görlitzer Eric Elsner musste der vorangegangenen Lehrgangstrainingswoche Tribut zollen, kämpfte aber im dritten Versuch des Stoßens hervorragend die 105 kg nach oben.

Ergebnisse: Sina Franziska Schache 83,0 Pkt. (128 kg), Justin Kröher 18,0 Pkt. (77 kg), Oliver Zimmermann 0,0 Pkt. (102 kg), Eric Heller 43,6 Pkt. (222 kg), Eric Elsner 48,0 Pkt. (193 kg), Steven Frenz 35,0 Pkt. (135 kg)

Nach langer Auswärtsfahrt hat die KG Görlitz-Zittau zwei Punkte im Gepäck

Nach einem Wochenende mit gut 1300 Autobahnkilometern kehren die Stemmer der Kampfgemeinschaft zufrieden aus Dortmund an die Neiße und Mandau zurück. In einem äußerst spannenden Kampf ging nur der Punkt im Reißen an die Gastgeber der SuS Derne.

Die beiden Tabellennachbarn schenkten sich nichts in dieser Spitzenbegegnung der 2. Bundesliga Staffel A. Schon in der ersten Gruppe des Reißens gab es einen ständigen Führungswechsel. Kein Team vermochte sich etwas Vorsprung zu verschaffen. So musste die Entscheidung im Reißen durch die sechs Heber der zweiten Gruppe entschieden werden. Zwar kamen alle Heber der Kampfgemeinschaft nahe an ihre persönlichen Höchstleistungen, aber die Gastgeber taktierten etwas besser und sicherten sich mit dem knappen Vorsprung von 4,1 Punkten den Sieg im Reißen. Das wurmte nicht nur Teamchef Jörg Scholze, der auch diesmal wieder selbst mit der Langhantel den Kampf auf nahm, auch seine Teamkameraden wollten am Ende nicht mit leeren Händen dastehen. Sandra Martin legte mit ihren drei gültigen Stoßversuchen den Grundstein für die Aufholjagd. Auch Danny Gründer und Jörg Scholze bleiben ohne Fehler im Stoßen und so war der Punktgewinn in greifbarer Nähe. Nach seinem auskurierten grippalen Infekt wuchs Philipp Buschek im Stoßen über sich hinaus. Gleich im zweiten Versuch meisterte er seine neue persönliche Bestleistung von 150 kg und scheiterte nur knapp im letzten Versuch an 153 kg. Auch wenn die Gastgeber nochmals alles versuchten um die drohende Niederlage abzuwenden, so gingen die Punkte im Stoßen und im Zweikampf an die weitgereisten Gäste der Kampfgemeinschaft. Hinter dem Tabellenführer AC Meißen rangieren nun beide Teams punktgleich auf den Plätzen zwei und drei der Tabelle. Am 11. März kann die Kampfgemeinschaft mit einem Sieg vor heimischer Kulisse gegen den SC Lüchow wieder auf den zweiten Platz der Tabelle klettern und Philipp Buschek wird hoffentlich endlich die 100 Punktmarke knacken. (hen)

Ergebnisse

NameKGReißenStoßenPunkte
Sandra Martin50,6 kg49 kg68 kg84,0 Pkt.
Dominik Scholz60,5 kg72 kg94 kg62,0 Pkt.
Danny Gründer63,6 kg91 kg108 kg84,0 Pkt.
John Frenz71,4 kg95 kg121 kg77,0 Pkt.
Philipp Buschek86,3 kg122 kg150 kg99,4 Pkt.
Jörg Scholze86,4 kg110 kg130 kg67,2 Pkt.

Tabelle

VereinMax.Punkte
1.AC Meißen602,818 : 0
2.SuS Derne519,09 : 9
3.KG Görlitz-Zittau477,69 : 9
4.SC Lüchow481,54 : 11
5.SV Empor Berlin471,22 : 13

Lichtblicke trotz Niederlage

(js) Die KG Görlitz/Zittau begrüßte zum Beginn der Rückrunde der 2. Gewichtheber-Bundesliga den Tabellenführer AC Meissen. Im Kampf des Ersten gegen den Zweiten der Liga zeichnete sich ein spannender Kampf ab, der so im Vorfeld nicht zu erwarten war, das die Rolle des Favoriten klar beim AC lag.

In der ersten Teildisziplin, dem Reissen, hielten die ersten drei Heber der KG ervorragend mit. Besonders Dominik Scholz zeigte hier sein potenzial, indem er im zweiten und dritten Versuch mit 71 und 73kg gleich zwei neue Bestwerte aufstellte. Auch Sandra Martin und John Frenz steigerten sich nochmals gegenüber dem Sieg vor zwei Wochen gegen Empor Berlin. So konnte der Staffelstab an die zweite Gruppe bei 80,0 zu 80,2Punkten, nahezu gleichauf übergeben werden.

Leider forderte ein grippaler Effekt bei Philipp Buschek seinen Tribut. Fiebrig versuchte er noch für die Mannschaft Punkte zu sammeln, musste aber nach dem ersten Versuch im Reissen mit 112kg den Wettkampf beenden. Noch zwei Wochen zuvor hatte er einen neuen Bestwert mit 122kg erreicht. Da die KG daraufhin nur noch zu fünft war und damit nach aller anfänglichen Spannung entschieden, galt es ab diesem Zeitpunkt dem Publikum noch einen ansprechenden Wettkampf zu bieten. So steigerten sich auch Danny Gründer und Jörg Scholze mit 93 und 109kg jeweils um zwei Kilogramm gegenüber dem letzten Wettkampf.

Im Stoßen hatte der fehlende Druck auch etwas Gutes: alle drei Heber, Sandra, John und Dominik brachten ihre 3 Versuche gültig in die Wertung. Auch hier gelang es Dominik wieder einen neuen Bestwert mit 95kg aufzustellen, so dass die magischen 100kg in dieser Saison in Reichweite erscheinen.

Die KG verlor somit recht deutlich aber auch zufrieden mit der erbrachten Leistung mit 399,4 zu 535,6 Punkten. Aber das Team sieht mit den Steigerungen zuversichtlich auf die anstehenden Begegnungen gegen Derne und Lüchow. Dann dürfte auch Philipp wieder fit sein und sein Potenzial abrufen können.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

NameKörpergewichtReißenStoßenPunkte
Sandra Martin50,2 kg48 kg67 kg82,0
Dominik Scholz60,3 kg73 kg95 kg64,0
Danny Gründer63,0 kg93 kg110 kg91,0
John Frenz71,6 kg97 kg121 kg79,0
Jörg Scholze85,8 kg109 kg120 kg57,4
Philipp Buschek86,0 kg112 kg---26,0

Spitzenreiter zu Gast in der Flora

Am Sonnabend, ab 16 Uhr empfängt die KG Görlitz-Zittau im Sportzentrum Flora den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Meißen. Nach dem Erfolg gegen die Berliner vor vierzehn Tagen blicken alle verheißungsvoll auf den Spitzenkampf in der 2. Bundesliga. Die Meißner haben im letzten Kampf ihre Spitzenheber geschont, werden aber in Görlitz mit ihrer stärksten Mannschaft auf die Bühne gehen. Teamchef Jörg Scholze plant mit derselben Besetzung wie gegen Berlin und hofft erneut auf einige Bestleistungen seiner Schützlinge. (hen)

Die Kampfgemeinschaft klettert nach einem tollen Kampf auf Platz zwei der Tabelle

Das zahlreiche fachkundige Publikum in der Flora erlebte am Sonnabendnachmittag einen äußerst spannenden Kampftag in der 2. Bundesliga. Zu Gast war der SV Empor Berlin, der bis zum letzten Versuch dem Gastgeber Paroli bot, aber sich am Ende mit 451,2 zu 429,6 Punkten knapp geschlagen geben musste.

Konzentriert begannen beide Teams den ersten Kampf im Jahr 2017. Ständig wechselte die Führung und keine Mannschaft konnte sich entscheidet absetzen. So entschied jeder einzelne Versuch über Sieg und Niederlage. Mit geschickten Steigerungen und Resultaten nahe an der persönlichen Bestleistung präsentierte sich die Kampfgemeinschaft um Teamchef Jörg Scholze eine starke Leistung. Danny Gründer gelang es dabei alle drei Reißversuche gültig in die Wertung zu bringen. Seine Mannschaftskollege Philipp Buschek stellte mit 122 kg seine persönliche Bestleistung im Reißen ein. Sehr knapp scheiterte John Frenz an den magischen 100 kg im Reißen, war aber dennoch sehr zufrieden mit seinen gemeisterten 95 kg aus dem zweiten Versuch. Auch die Berliner Gäste leisteten sich nur wenige Fehlversuche, aber mit 165,1 zu 149,8 Punkten ging der Sieg im Reißen knapp an den Gastgeber.

Gegen den SC Lüchow musste die Kampfgemeinschaft schon einmal in dieser Saison einen knappen Vorsprung aus dem Reißen letztendlich im Stoßen abgeben. Alle Aktiven waren also gewarnt und wollten auch die Punkte im Stoßen kassieren. So wurde hinter der Bühne fleißig gerechnet und taktisch gesteigert. Bis zum letzten Versuch blieben die Gastgeber dabei ohne Fehler. Erst als der Berliner Robert Mösche im letzten Versuch der Gäste an 147 Kilo scheiterte, stand der Sieg der Kampfgemeinschaft fest. So ließ man Philipp Buschek 151 kg auflegen, um nach der bereits gemeisterten Bestleistung von 146 kg nochmal seinen Bestwert steigern zu können. Leider scheiterte er an dieser Last, aber die Freude über den Gesamtsieg überwog nach seinem missglückten letzten Versuch. Mit 97,2 Punkten verpasste Philipp diesmal nur denkbar knapp die Marke von den 100 Relativpunkten, war aber mit dieser Leistung der punktbeste Heber des Tages.

Die Zeit zum Ausruhen auf diesem Erfolg ist recht kurz, denn bereits am 4. Februar steht der nächste Heimkampf auf dem Plan. Zu Gast wird dann der ungeschlagene und verlustpunktfreie Spitzenreiter aus Meißen sein. (hen)

Ergebnisse:

NameKGReißenStoßenPunkte
Sandra Martin50,1 kg47 kg65 kg79,0 Pkt.
Dominik Scholz60,0 kg67 kg90 kg57,0 Pkt.
Danny Gründer62,7 kg91 kg108 kg87,0 Pkt.
John Frenz71,3 kg95 kg113 kg69,0 Pkt.
Philipp Buschek85,4 kg122 kg146 kg97,2 Pkt.
Jörg Scholze85,5 kg106 kg127 kg62,0 Pkt.

Tabelle:

VereinMax.Punkte
1.AC Meißen602,812 : 0
2.KG Görlitz-Zittau477,67 : 5
3.SuS Derne519,06 : 6
4.SC Lüchow481,53 : 9
5.SV Empor Berlin471,22 : 10

Vorschau Bundesliga

Die Saison geht weiter! Gleich zweimal in vierzehn Tagen geht es zu Hause an die Hantel. Am 21.1.17 ist der SV Empor Berlin zu Gast, und am 4.2.17 der Tabellenführer aus Meißen.

Leider wird Mathias Baier geplant in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Dennoch erwartet die KG einen spannenden Kampf, denn die Berliner kamen in dieser Saison auch noch nicht über die 500 Punkte hinaus.

NSAC Görlitz e.V. - Käthe-Kollwitz-Straße 22 - Bürozeit donnerstags 17:00 bis 18:00 Uhr (03581) 7044992